Volltextsuche:

DAS FESTSPIELHAUS WAR AM 13.NOVEMBER

30. Oktober 2014
um 19 Uhr Thema eines Diskussionsabends in der Stiftung Pfenningsdorf in der Poppelsdorfer Allee 108 in Bonn. Im Mittelpunkt standen die Fragen: Wie geht es nach dem Architektenwettbewerbs weiter und was sind die die nächsten Schritte zur Fertigstellung des Projektes bis 2020 ? Wie werden Bau und Betrieb finanziert und worin liegen die Chancen des Projektes für Bonn ?
DAS FESTSPIELHAUS WAR AM 13.NOVEMBER

 

Detailinformationen zum Architektenwettberb für das Beethoven-Festspielhaus finden Sie hier.

 

Wie das Festspielhaus für die Bonner Stadtkasse 20 Mio Euro einspart lesen Sie hier.

 

Den folgenden Text können Sie hier ausdrucken.

10 x PRO Beethoven Festspielhaus Bonn 

  1. Ludwig van Beethoven kennt man auf der ganzen Welt. Als seine Geburtsstadt ist Bonn unver­wechselbar. Dass Beethoven genauso lange in Bonn gelebt hat wie Mozart in Salzburg – näm­lich 22 Jahre – zeigt, welches Potential hier für Bonn noch ungenutzt ist. 

  2. Der 250. Geburtstag von Beethoven 2020 wird rund um den Erdball gefeiert, und lässt sich nicht verschieben. Dann werden sich die Augen der Welt auf Bonn richten. Das ist eine Riesenc­hance, aber wir können uns auch vor der ganzen Welt blamieren, wenn wir als Beetho­venstadt noch nicht einmal einen Konzertsaal haben. 

  3. Das Festspielhaus ist ein Bürgerprojekt, die Beethoven-Familie ist die große Bonner Bürger-I­nitiative. Seit langem haben nicht mehr so viele Bonnerinnen und Bonner so nachhaltig mit so­viel Zeit und eigenem Geld ein Zukunftsprojekt für die Stadt in die Hand genommen. Mit Nein-Sagern und Miesmachern lässt sich Bonns Zukunft nicht meistern. 

  4. Das Festspielhauses wird privat gebaut und finanziert und nicht (wie das WCCB) von der Stadt. Die Deutsche Post DHL hat beim Posttower bewiesen, wie Qualitätsarbeit und Kos­tendisziplin am Bau durchgesetzt werden. Damals waren viele, gerade auch die Grünen, da­gegen. Heute sind alle stolz auf dieses neue Bonner Wahrzeichen. 

  5. Bonner Unternehmen wie die Deutsche Post DHL, private Sponsoren und viele angesehene Bürger sowie der Bund wollen über 100 Millionen Euro für das Beethoven-Festspielhaus in Bonn ausgeben. Wird es nicht gebaut, ist dieses Geld unwiederbringlich verloren. Es kann nicht für kommunale Aufgaben wie z. B. die Sanierung von Schulen verwendet werden. 

  6. Das Festspielhaus ist keine kommunale, sondern eine nationale Einrichtung. Wie bei der Bun­deskunsthalle oder dem Haus der Geschichte hat Bonn davon große Vorteile – auch wirtschaft­lich durch viele Touristen. Den Betrieb übernimmt eine Stiftung mit Bund, Land, Sparkasse, Rhein-Sieg-Kreis und vielen anderen. Bonn ist nur ein kleinerer Partner mit ei­nem Beitrag ohne besonderes Risiko, weil eine Stiftung sich nicht verschulden darf. 

  7. Das Festspielhaus ist für Bonn viel günstiger als die alte Beethovenhalle, die den Stadthaus­halt jährlich mit ca. 2 Mio Euro belastet und zudem jetzt für über 35 Mio saniert werden soll – alles bezahlt von den Bonner Steuerzahlern, obwohl wir schon jetzt zu viele Mehrzweck­hallen ha­ben. Wer unsinnige Ausgaben für die Stadt verhindern will, sollte hier ansetzen und nicht pri­vate Investitionen und Bundesgeld für Bonn in den Wind schlagen. 

  8. Beethoven zieht die Spitzengruppe internationaler Architekten nach Bonn. Das ist eine große Chance für Bonn, um die wir überall beneidet werden. Auch der Architektenwettbe­werb wird von der Deutschen Post DHL durchgeführt und bezahlt. Damit es losgehen kann, muss die Stadt allerdings jetzt das baureife Grundstück freigeben. Die Ausgaben dafür fallen allerdings erst an, wenn tatsächlich gebaut wird und außerdem werden dafür vom Land Städtebaumittel erwartet. 

  9. Für uns Bonner bringt das Festspielhaus große Vorteile: Dort werden das Beethovenorches­ter und das Beethovenfest ihre Heimat finden, es gibt ein attraktives Konzertprogramm mit Klas­sik, Jazz, Rock und Weltmusik - so wie beispielsweise in der Kölner Philharmonie – und ein besonderes Angebot für die Jugend. Außerdem zeigen alle Studien, dass mit dem Festspielhaus jährlich mindestens 50-60.000 Besucher zusätzlich nach Bonn gelockt wer­den – Gäste, die Geld nach Bonn bringen. 

  10. Wir brauchen endlich einen Konzertsaal für alle, denn Mehrzweckhallen sind unsozial: Wir kennen es aus der Beethovenhalle: Auf den „billigen Plätzen“ sieht man nichts und hört we­nig. Konzertsääle mit ihren ansteigenden Stuhlreihen kennen keine schlechten Plätze.

RSS

BUCHTIPP: 2. Auflage

BUCHTIPP: 2. Auflage

Die Presse zum Buch:
"
unbedingt lesenswert" + "verfasst von einem Mann mit genauem Blick in die Kulissen der Macht" + "ausgewogen" + "anschaulich" + "persönlich, direkt, ganz nah dran" + "schildert Kohls Charakter-züge" + "spannende Hinter-gründe" + "keine undifferen-zierte Schwärmerei"
Ausführliche Pressestimmen zum Buch finden Sie hier

EIN KLICK AUF DAS BILD BRINGT ZU WEITEREN INFORMATIONEN

Frühere Artikel

04. Jul 2019

DIE NATIONALEN REGIERUNGSCHEFS

in der EU haben Europa einen Bärendienst erwiesen, als sie das Ergebnis der Europawahl bei ihren Personalvorschlägen ignorierten. Wenn Wahlen keine Konsequenzen haben, hat die Demokratie ein Problem. Wenn Wahlen zum Europaparlament folgenlos bleiben, hat Europa ein Problem. Lesen Sie mehr…
01. Jul 2019

MEINE GEDANKENANSTÖSSE ZU

politischen Debatten sollen zum Innehalten anregen, wo ein medialer Hype oft zu Kurzschlüssen verführt. Demokratie braucht ebenso Zeit zum Austausch der Argumente wie Klarheit der Positionen. Hier finden Sie die Stolpersteine für das zweite Quartal 2019.
Lesen Sie mehr…
15. Jun 2019

UNSER LUDWIG In BONN IST THEMA

meines Klavier-Kabaretts am 23. Juni um 16 Uhr in der Stiftung Pfenningsdorf (Poppelsdorfe Allee 108, Bonn). Der Eintritt ist frei. Platzreservierung dringend empfohlen unter webmaster@buerger-fuer-beethoven.de Lesen Sie mehr…
27. Mai 2019

GESTÄRKT WURDE EUROPA BEI DER WAHL

des Europaparlaments am 26. Mai 2019. Zwei Drittel der Bürger stimmten für pro-europäische Parteien, die Gegner Europas bleiben deutlich in der Minderheit. Wer die Wahl bewerten will, darf dabei nicht die nationale Brille aufsetzen, sondern muss das europäische Gesamtbild betrachten. Lesen Sie mehr…
26. Mai 2019

EIN GROSSER ERFOLG FÜR BEETHOVEN

die große Kunstinstallation „Ludwig van Beethoven – Ode an Freude“ auf dem Bonner Münsterplatz statt.  Veranstalter ist die Bürgeraktion UNSER LUDWIG, die die BÜRGER FÜR BEETHOVEN und und city-marketing-bonn tragen. Noch bis zum 1. Juni ist die Installation zu sehen, die großes Aufsehen erregt.
Lesen Sie mehr…
14. Mai 2019

FÜR DAS EURO THEATER CENTRAL

in Bonn setzen sich die BÜRGER FÜR BEETHOVEN mit einem Benefizkonzert ein. Stephan Eisel hat sein Klavierkabarett unter das Motto UNSER LUDWIG MACHT THEATER gestellt. Die Veranstaltung findet am 20. Mai 2019 um 20 Uhr im Contra-Kreis-Theater (Am Hof 3-5, 53113 Bonn) statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten und Platzreservierung wird empfohlen. Lesen Sie mehr…
03. Mai 2019

117,4 MIO EURO FÜR DIE BEETHOVENHALLE

ist die neue Prognose der Verwaltung für die Sanierung. Sie findet sich versteckt auf Seite 16 der 17seitigen Mitteilung 1911188ST2 vom 2. Mai 2019 an den „Projektbeirat Beethovenhalle“. Das sind vier Millionen mehr als noch Mitte März!!! Ausserdem enthält das Paper zwei grundsätzliche Aussagen, die bei jedem Ratsmitglied Widerspruch auslösen sollten. Lesen Sie mehr…
30. Apr 2019

BEI DER EUROPAWAHL GEHT ES DARUM,

dass wir Europa stärken - durch die Teilnahme an der Wahl und eine pro-europäische Stimmabgabe. Das Brexit-Referendum mit dem folgenden Chaos zeigt, was geschieht, wenn man anderen das Heft des Handelns überlässt. Wir sind gefragt, denn es geht um Europas Tagesordnung der Zukunft. Lesen Sie mehr…
30. Apr 2019

WER BESIEGT TRUMP ?

ist die entscheidende Frage für die Demokraten in den USA. Es gibt dort 22 Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur. In einigen Monaten beginnen die Vorwahlen, in einem Jahr steht der Heruasforderer fest. Ein erster Überblick lohnt. Lesen Sie mehr…
16. Apr 2019

12 FRAGEN HAT MIR DIE ZEITUNG

“Die Wirtschaft“ der IHK Bonn-Rhein-Sieg gestellt. Dabei ging es um Beethoven, den Standort Bonn und Persönliches. Die Antworten finden Sie hier. Lesen Sie mehr…
14. Apr 2019

EINE SPEKTAKULÄRE KUNSTINSTALLATION

auf dem Bonner Münsterplatz ist der erste Höhepunkt des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020. Über 700 Beethoven-Statuen des renommierten Konzeptkünstlers Ottmar Hörl werden vor dem Beethoven-Denkmal zur Kunstinstallation „Ludwig van Beethoven - Ode an die Freude“. Veranstalter sind die BÜRGER FÜR BEETHOVEN mit city-marketing-bonn e. V.  und über 700 Paten für die Beethoven-Statuen. Sie können sich noch anschließen. Weitere Informationen finden Sie unter www.unser-ludwig.de Lesen Sie mehr…
19. Mrz 2019

UNFASSBAR IST BEI DER BEETHOVENHALLE

die Unbelehrbarkeit derer, die 2015 die Luxussanierung beschlossen haben. Die Sondersitzung des Rates offenbarte eine weitere Kostensteigerung um 11 Mio Euro (+10 Prozent in einem Monat !) und einen Offenbarungseid der Verwaltung, es sei keine seriöse Prognose zu Kosten und Zeitplan möglich. Lesen Sie mehr…
01. Mrz 2019

DAS BEETHOVENHALLE-DESASTER

beschleunigt sich immer mehr: Jetzt wurde bekannt, dass es sich um eine "mindestens 100-Mio-Euro-Baustelle bis mindestens 2022" handelt. Vor vier Jahren waren noch 30 Mio Euro mit einer Fertigstellung bis 2019 versprochen worden. Jetzt herrscht Chaos, Täuschung,  und Verantwortungsflucht bei der Luxussanierung der maroden Merkzweckhalle. Lesen Sie mehr…
28. Feb 2019

DIE BÜRGERAKTION "UNSER LUDWIG"

zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven stößt nach wie vor auf große Resonanz. Es haben sich bereits über 700 Paten für den "lächelnden Ludwig" gemeldet. Vom 17. Mai bis 2. Juni wird auf dem Münsterplatz eine große Installation mit über 700 der etwa einen Meter großen Beethoven-Statuen stattfinden. Bis dahin kann man die Statue noch zum Vorzugspreis erwerben. Lesen Sie mehr…
24. Feb 2019

"WAS IST CHRISTDEMOKRATISCH?"

ist eine wesentlich spannendere Frage als die Frage "Was ist konservativ?". Eine kleine Serie beschreibt christdemokratische Eckpunkte. Teil 1 befasste sich mit dem christlichen Menschenbild, Teil 2 mit Subsidiarität und im Teil 3 geht es um die CDU-Wurzeln "christlich-sozial - konservativ - liberal". Lesen Sie mehr…